Sportlerernährung

Eine gute Nährstoffversorgung ist eine wichtige Voraussetzung für Fitness, Gesundheit und körperliches Wohlbefinden. Der individuelle Bedarf hängt von der sportlichen Beanspruchung ab.

Freizeitsportler benötigen nicht wesentlich mehr als ein Nichtsportler, in der Regel geht er 3 bis 4 Stunden pro Woche trainieren und verbraucht durchschnittlich 300 bis 600 kcal mehr pro Tag. Durch eine ausgewogene Ernährung besteht somit kein erhöhter Bedarf.

 

Die Zusammensetzung der Nahrung  und Flüssigkeitszufuhr kann idealerweise in einer Ernährungsberatung besprochen werden.


Grundlage ist eine ausgewogene und abwechslungsreiche Kost mit reichlich Kohlenhydraten, mäßig Eiweiß und wenig Fett in guter Qualität. Lebensmittel mit hoher Nährstoffdichte wie Getreideprodukte, Hülsenfrüchte, Kartoffeln, Obst und Gemüse sind besonders wichtig. Die Nährstoffdichte dient zur Beurteilung der Qualität eines Lebensmittels. Ist sie besonders hoch, hat das Lebensmittel einen hohen Gehalt an z. B. Vitaminen, Mineralstoffen und Spurenelementen, bezogen auf den Energiegehalt. Obst und Gemüse haben einen geringen Energiegehalt, aber eine hohe Nährstoffdichte und sind daher optimal geeignet.
Die richtige Essstrategie lohnt sich auf jeden Fall, denn die Ausdauerleistung kann dadurch effektiv verbessert werden. 

 

Wird ein Muskelaufbau angestrebt so wird die Ernährung grundsätzlich auf eine gesunde Eiweißbasis gestellt. Übersäuerungen der Muskeln und Probleme im Magen-Darm-Trakt können so effektiv vermieden und gesunde Endresultate erzielt werden.