Allergien

Allergie“ leitet sich aus dem griechischen „allos“= anders, fremd und von ergon= Werk

Verrichtung, Arbeit ab.

Man bezeichnet damit die Eigenschaft des Körpers, auf bestimmte Substanzen bei wiederholtem Kontakt anders zu reagieren als beim ersten Mal.

 

Allergiker werden in der Medizin in folgende Kategorien eingeteilt.

 

Typ I:  anaphylaktischer Typ (sofort Reaktion auf einen oder mehrere  Stoffe)

 

Typ II: zytotoxischer Typ  (Reaktion nach 6-12 Stunden auf einen oder mehrere Stoffe)

 

Typ III: Immunkomplextyp (Verbindungen von Antikörpern und Antikörper werden in Gefäßen eingelagert)

 

Typ IV:  der verzögerter Typ  (Reaktionszeit 12 Stunden bis 6 Tage)

Hier liegt der Unterschied darin das die Reaktion nicht von gebildeten  Antikörpern auf bestimmte Stoffe ausgeht sondern von sensibilisierten T-Lymphozyten die in den Antigenbereich wandern und dort Zielzellen beschädigen was dann zu einer merkbaren Reaktion führt.

 

Eine individuell zusammengestellte Ernährungstherapie kann in allen Typfällen bei Erwachsenen wie Kindern Großes leisten. In einer Kombination mit einer Darmsanierung kann der Stoffwechsel zu einer Umstimmung durch eine massive Reduzierung der  Antikörperausschüttung angeregt werden.